Halt mich fest und lass mich fliegen

Wieder ist Sonntag und ich durchstöbere unsere alten Beiträge nach Lieblingszeilen. Dabei sind mir zwei Verse aus dem Gedicht Zu viele Menschen? von Mary ins Auge gesprungen, aus denen ich etwas Neues spinnen möchte:

„Lasst mich los. – Nein, lasst mich nicht fallen.“

Halt mich fest und lass mich fliegen.
Bleib bei mir, geh ruhig fort.
Erzähl mir alles, hör meine tausend Worte.
Träume, singe, schwebe, schweige.
Sei laut und leise.
Gestern und Morgen.
Der Mond, die Sonne und hundert Sterne.
Sei du selbst und ein Teil von mir.

Advertisements

2 Gedanken zu “Halt mich fest und lass mich fliegen

Schreibt uns doch mal!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s