Lieber Wald, bitte bleib noch ein Weilchen

Lieber Wald,

du bedeutest mir so viel! Zwischen deinen mächtigen Stämmen kann ich ganz ruhig werden. Dem Wind lauschen, der um die Blätter tanzt. Meinen Gedanken nachhängen. Mit dem Blick den Sonnenstrahlen folgen, die durch die Zweige fallen.

Ankommen und nachdenken und ich selbst sein. Still und leise.

Du trägst so viele Gewänder und sie sind alle wunderschön.

Im Frühling halte ich stets nach den ersten Knospen Ausschau und freue mich über jedes bisschen grün! Ich bewundere die Buschwindröschen, die sich mit ihren weißen Blüten hell vom Waldboden abheben.

Im Sommer strahlst du dann in voller, grüner Pracht. Überall sind Vogelstimmen zu hören, und wenn man aufmerksam und leise ist, dann kann man vielleicht sogar ein Reh entdecken. Oder einen Greifvogel.

Der Herbst schenkt dir gelbe und goldene Blätter, die in der Abendsonne leuchten.

Und im Winter verwandelst du dich buchstäblich in einen Märchenwald, wenn Schnee auf jedem Ast und jedem Strauch glitzert.

Lieber Wald, bitte pass auf dich auf. Lass nicht zu, dass man deine Bäume zerschlägt, deine Sträucher zerdrückt und die Zweige überrollt. Wir brauchen dich. So wie du bist.

Lieber Wald, bitte bleib noch ein Weilchen.

Advertisements

5 Gedanken zu “Lieber Wald, bitte bleib noch ein Weilchen

  1. nanacara schreibt:

    Sehr schöne Bilder… Der Wald ist eigentlich wirklich schön, es ist so ruhig und frei – Trotzdem merke ich, dass ich es gar nicht so schätze… Ich hoffe, dass ich diesen Frühling und Sommer mehr Zeit dafür finde – Orte, die so selbstverständlich sein, auch zu geniessen…
    Liebe Grüsse 🙂

    Gefällt 2 Personen

    • Lilian schreibt:

      Ja, ich glaube wenn man innehält und darüber nachdenkt, dann findet man immer Dinge, die so selbstverstädlich sind, dass man ihren eigentlichen Wert gar nicht wahrnimmt. Das ist eigentlich schade, darum nehme ich mir auch immer wieder vor, mit offeneren Augen durch die Welt zu laufen 🙂

      Gefällt 2 Personen

    • Lilian schreibt:

      Ich hoffe, dass er immer dasein wird! Indem wir den Wald zerstören, entziehen wir uns unsere eigene Lebensgrundlage – das ist ein solcher Wahnsinn, den ich nie verstehen werde. Wir brauchen die Photosyntheseleistung der Wälder und Algen, um atmen zu können. Wie kann man da bitte schön auf die Idee kommen, die einfach so zu zerstören??!! Ich werde es nie begreifen…

      Gefällt 1 Person

Schreibt uns doch mal!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s