Open Road Summer von Emery Lord

aus-dem-regal-gezogen-weil
mir der Titel sofort gefallen hat. Er klingt wunderschön, außerdem schwingt dieser Hauch von Freiheit, Abenteuer und Sommersonne mit. Aufbrechen, losziehen… frei sein. Großartig!

es-handelt-von
zwei besten Freundinnen, Dee Montgomery und Reagan O’Neill, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Dee ist eine erfolgreiche Musikerin, ein freundlicher, sehr höflicher Mensch, sorgsam darum bemüht, ihr Privatleben und ihre Musikkarriere voneinander zu trennen. Als manipulierte Fotos von ihr in den Umlauf geraten, ist nicht nur ihre Karriere bedroht, sondern auch sie persönlich  hart getroffen.
Zu Reagans Vergangenheit gehören dagegen Alkohol, Zigaretten, schlechte Gesellschaft und Polizei. Doch damit hat sie abgeschlossen, will damit abschließen. Eine neue Reagan soll es geben, eine bessere und ihr Leben „drama-free“.
Gemeinsam haben die beiden ihre Freundschaft –  und ihre gebrochenen Herzen. Was passt da besser, als eine 24-Städte-Tour durch die USA?
Schnell taucht allerdings Matt Finch auf, Opening Act bei Dees Konzerten und ihr „fake-boyfriend“ – eine Strategie der PR-Abteilung, um die Presse abzulenken. Er heitert Dee auf und schafft es gleichzeitig, Reagans Vorsätze gehörig ins Wanken zu bringen…

die-charaktere-sind
sympathisch und glaubwürdig. Sie haben alle ihr Päckchen zu tragen, und gehen alle unterschiedlich damit um. Vor allem die Ich-Erzählerin Reagan fand ich spannend. Sie hat sehr unterschiedliche Seiten, und je mehr man über ihre Vergangenheit erfährt, desto besser erkennt man, weshalb sie sich so verhält, wie sie es tut.
Dees Geschichte dagegen führt einem noch einmal vor Augen, in was für einen goldenen Käfig das Berühmtsein einen sperrt. Was es alles mit sich bringt, auf beiden Seiten.
Und Matt ist sympathisch, witzig und genau der Richtige, um Reagan aus ihrem Schneckenhaus zu locken.

zu-sprache-und-schreibstil
… ein leichter, lockerer Erzählstil, teilweise durchaus humorvoll, der gut zu der Ich-Ezählerin passt. Vor allem Matt und Reagan ziehen einander immer wieder auf, was sehr amüsant zu lesen ist.

und-ausserdem
hat mir besonders gefallen, dass man Reagans Geschichte als Leser nur nach und nach erfährt. Wie sie eigentlich ihren Arm gebrochen hat, und was genau ihre turbulente Vergangenheit alles beinhaltet. Lauter kleine Andeutungen und Hinweise, die sich ansammeln und die man selber zusammensetzten kann, um ein Bild zu bekommen. Ich liebe es, wenn man als Leser selber mitdenken und Spuren suchen kann. Geht es euch ähnlich? Oder bin ich einfach ein Rätselfreak?

fazit
Auch wenn man es bei dem Titel vielleicht erwarten könnte, handelt es sich nicht um einen klassischen Roadtrip, schließlich tourt Dee mit ihrer gesamten Band inklusive Sicherheitspersonal, PR-Betreuern und allen, die dazu gehören.
Insgesamt aber eine schöne Geschichte, die ich gerne gelesen habe. Am Ende hätte ich Reagan am liebsten geschüttelt und in die richtige Richtung geschubst, aber so hat es natürlich besser zu ihrem Charakter gepasst. Also in sich auch sehr stimmig.
Der lockere Stil macht es leicht zu lesen, und so braucht man auch nicht besonders lange für die Lektüre. Also perfekt geeignet für Zwischendurch…

Daten zum Buch
Titel: Open Road Summer
Autor: Emery Lord
Sprache: Englisch (es gibt aber eine deutsche Übersetzung mit demselben Titel)
Seiten: 344
Verlag: Bloomsbury, 2015

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Open Road Summer von Emery Lord

Schreibt uns doch mal!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s